Farmstay und Truck startklar

Donnerstag, 10. März 2011

Heute fahren wir nach Beverley. Auf dem Weg sind noch einige Matratzenlaeden, an denen wir anhalten. Bei Rubber Clark in Cannington ist die ausgesuchte Matratze am preiswertesten. Zur Filiale in Balcatta ist es ein Unterschied von 80 $. In den Mietwagen passt die Matratze nicht hinein. Am Montag, auf der Rückfahrt nach Perth, werden wir anhalten und uns eine neue mitnehmen.
Gegen 13.00 Uhr kommen wir auf der Farm an. Man sieht noch, dass hier ein Sturm größere Schäden angerichtet hat. Abgerissene Äste säumen den Weg. Am Farmhaus selbst sind noch Handwerker am Werk. Ein neuer Schornstein ist inzwischen gemauert, das Dach wieder gedeckt. Es fehlt noch die Antennenanlage und der Elektriker muss zerstörte Leitungen ersetzen.
Micha lässt die Handwerker alleine und wir sitzen in der Küche zusammen.

Abends kommt noch Majorie, eine Nachbarin, vorbei. Beim gemütlichen zusammensitzen spricht sie auch über die Meinung der Aborigines zum Alter. Nach diesem Verständnis hat jeder Mensch eine vorgegebene Lebensspanne auf der Erde. Wenn ein Mensch vor dieser Zeit stirbt, dann geht der Rest als „Guthaben“ auf einen Verwandten über.

Freitag, 11. März 2011

Im November 2010 ist meine Westpac-Karte abgelaufen. Deshalb habe ich im Dezember die zuständige Filiale angeschrieben und darum gebeten, die neue Karte bis März im Tresor zu lagern. Bin mal gespannt, ob das funktioniert hat.
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach York. Der erste Weg ist zur Westpac. Kurz das Anliegen geschildert und die Bankangestellte geht zum Tresor und kommt mit der Karte zurück. Ein kurzer Test, alles funktioniert einwandfrei. Super. Da koennen wir beruhigt nach Beverley zurück fahren.
Nachmittags baut Dieter die neuen Batterien ein. Anschließend sieht der Tisch in der Küche wie ein Computerladen aus. 4 Laptops stehen auf dem Tisch. Alle vom gleichen Hersteller, aber in verschiedenen Größen. Dieter ist in seinem Element.

Samstag, 12. März 2011

Die Mülldeponie in Beverley ist am Wochenende geöffnet. Da geben wir die alte Matratze ab, dann ist gleich Platz für die neue. 2 ältere Männer sitzen an der Einfahrt und weisen uns ein. Da vorne nach rechts, dann nach links fahren, in der Kurve ist die Abteilung für Möbel, etc. Da können wir abladen. Bei der Ausfahrt kommen wir wieder bei den Beiden vorbei.
Von hier aus fahren wir zum alten Beverley Racecourse. Hier findet heute das Tractor Pull & Dirt Drag event statt. Eine Veranstaltung für die ganze Familie. Es werden Rennen in unterschiedlichen Disziplinen ausgetragen. Motorbikes, Quads
sowie Tractors verschiedener Klassen.

Die jüngsten Teilnehmer bei den Junioren sind 4 Jahre alt, aber schon sehr motiviert. Bei den Tractor-Pulls geht es darum eine „Schlitten“ mit 800 Kilogramm Gewicht möglichst weit über einen Dirt-Treck zu ziehen. Ein voller Pull ist 100 Meter weit. In der ersten Runde gelingt es keinem, über die volle Distanz zu kommen. Bei 30 – 50 Metern endet die Fahrt im tiefen Sand.
Da immer wieder Wasser auf die Bahn gesprüht wird, festigt sich der Treck. In der dritten Runde schaffen es alle, über die volle Distanz zu kommen. Es ist ein ganz gemütlicher Tag auf der Rennstrecke.

Sonntag, 13. März 2011

So langsam müssen wir den Camper reisefertig machen. Einige Staufächer sind jetzt, ohne die Matratze, einfacher zu erreichen. Die mitgebrachten Sachen werden verstaut und die vorhandenen durchgesehen. Man glaubt gar nicht, wie viel Zeit dabei drauf geht. Der Innenraum ist sauber, alles gesichtet und eingeräumt, Feierabend für heute.

Inge hat eine Freundin in Perth angerufen um einen Termin auszumachen. Dieser Freundin haben wir Leute vermittelt, die einen Autostellplatz gesucht haben. Als Danke schön sind wir zum Kaffee eingeladen. Ein passender Tag ist schnell gefunden, am Dienstag Nachmittag. Da sind wir in Perth, Inge und Micha kommen nach Perth und nehmen uns mit.
Bei einem guten Abendessen und einem guten Rotwein klingt der Tag aus.

Montag, 14. März 2011

Heute fahren wir zurück nach Perth. Die restlichen Sachen sind schnell im Camper verstaut. Der Abschied von Inge und Micha ist kurz, wir sehen uns morgen Nachmittag in Perth wieder. Dieter fährt mit dem großen Auto vor, ich mit dem kleinen Mietwagen hinterher.
Unterwegs halten wir in Kelmscott an und kaufen eine neue Matratze und lassen gleichzeitig 2 Kissen für die Sitzbank zuschneiden. Jetzt sind wir gut ausgestattet. Kurz nach 13.00 Uhr kommen wir in Ascot an. Keiner zu Hause, aber wir haben ja die Hausschlüssel. Der Truck wird geparkt, einige Sachen im Haus abgestellt, dann geht es weiter ins Einkaufszentrum. Im Foodcourt essen wir eine Kleinigkeit und nehmen uns bei Woolworth noch ein paar Kleinigkeiten für Morgen zum Frühstück mit.