Perth / Beverley

Donnerstag, 22.06.2006

Für heute sind wir mit John & Maxime verabredet. Sie haben uns eingeladen ein paar Tage bei Ihnen in der Wohnung zu verbringen. Die Beiden haben wir 2003 kennen gelernt, als sie uns vom "Indian Pacific" Zug abgeholt haben, nachdem wir vorher über Internet mit ihnen Kontakt hatten. Sie sind beide Lehrer und retired.

Wir haben uns für nach 10.00 Uhr angekündigt. Wir treffen gegen 11.00 Uhr bei ihnen ein. Nach dem Lunch räumen wir unsere Sachen in das Gästezimmer und sitzen mit den Beiden bis zum späteren Abend zusammen und berichten über unsere Reise, und erfahren, wie es ihnen auf ihrer Europatour ergangen ist, die sie im Juli letztes Jahr unternommen haben. Wir sind uns fast in der Luft begegnet, da wir um die gleiche Zeit nach Australien geflogen sind.

Heute wird um 3 Uhr das Fußball-Match der Socceroos gegen Kroatien übertragen, das darüber entscheidet, ob Australien die Runde der letzten 16 erreicht. So früh werden wir aber wohl nicht aufstehen.

Freitag, 23.06.2006

Natürlich sind wir nicht um 3.00 Uhr morgens aufgestanden. Als wir am Morgen den Fernseher einschalten ist uns sofort klar, dass die Socceroos weitergekommen sind. Cannel 7 hat den Tag gleich zum Socceroo-Day erklärt und ausführlich das Weiterkommen gefeiert.

Wir haben es heute besonders gut. Wir bekommen unser Frühstück serviert. Kurz nach dem Frühstück geht das Handy und Hans T. meldet sich. Wir haben Ihn und seine Frau 2003 kennen gelernt, nachdem er sich über das Gästebuch der Stammtischseite gemeldet hat. Wir verabreden uns für den heutigen Abend.

Für die restlichen Tage wollen wir uns einen kleinen Mietwagen holen. Maxime fährt uns zum Autovermieter, wo wir einen Hunday Accent übernehmen. Mit dem fahren wir noch ein wenig in Perth herum.

Gegen 16.00 Uhr lenken wir unseren Mietwagen in Richtung Hillary's Habour um zu unserer Verabredung mit Hans T. zu fahren. Die Freude über das Wiedersehen ist groß und es gibt viel zu erzählen. Gegen 22.00 Uhr machen wir uns wieder auf den Rückweg. Es war ein wirklich netter Abend.

Samstag, 24.06.2006

Anfang der Woche haben wir mit Rudi telefoniert und ausgemacht, dass wir ihn heute besuchen kommen. Da er unseren Truck noch nicht gesehen hat, bittet er uns, mit dem Truck zu kommen. Das machen wir natürlich. Vorher fahren wir noch ein wenig "shoppen". Wir fahren zum Innaloo Shopping Center, wo wir nach Mitbringseln für die Daheimgebliebenen stöbern.

John geht auf die Pferderennbahn in Belmont. Er arbeitet an Renntagen immer am Totalisator.

Gegen 14.30 Uhr machen wir uns mit unserem Truck auf den Weg zu Rudi. Rudi kennen wir schon länger. Er ist diverse Male die Canningstockroute gefahren und schreibt immer mal wieder am schwarzen Brett von Australien-info.
In den Suburbs ist es nicht immer einfach eine Adresse zu finden, aber Dank unseres Straßenatlas von Perth, finden wir Rudis Haus ohne Probleme. Er sitzt auf seinem Balkon in der Sonne und wartet schon auf uns. Leider muss Karen, seine Frau, in ihrem Kameraladen in Gwellup bis Abends arbeiten.
Als wir ihm berichten, dass wir die Canningstock ausgelassen haben, meint er, dass das richtig gewesen sei, weil die Canningstock mittlerweile total kaputtgefahren ist und durch den vielen Regen letztes Jahr sehr gelitten hat. Wahrscheinlich hätten wir eh nur mit Problemen zu kämpfen gehabt.
Die Stunden sind schnell vergangen, mit Gesprächen über Gott und die Welt und alle möglichen Tracks und Reiserouten. Für 2008 plant Rudi eine Tour auf den Spuren von Carnegie. Mal sehen, vielleicht werden wir die Tour mit ihm und einigen anderen zusammen machen. Ist ja noch eine Weile bis dahin.

Am späteren Abend sitzen wir noch ein wenig mit John und Maxime zusammen.

Sonntag, 25.06.2006

Keine Verabredung, wie langweilig. Am späten Vormittag fahren wir in die City von Perth. Wir wollen mal sehen, was sich seit unserem letzten Perthaufenthalt geändert hat und gleich ein wenig bummeln.
Maxime ist in Midland im Eisenbahnmuseum. Das ist in der ehemaligen Werkstatt der Eisenbahn untergebracht. Sie betreut dort als Volunteer die Besucher.

Nach unserer Stadttour müssen wir mal wieder etwas für die Leser unser Webseite tun und sie auf den aktuellen Stand bringen. Über Johns Broadband-Anschluss macht auch das Hochladen keine Probleme.

Abend sehen wir uns gemeinsam mit John und Maxime einige Photos an und erzählen ihnen über unsere Reise.

Montag, 26.06.2006

Es hat in der Nacht wieder mal geregnet, aber jetzt scheint schon wieder die Sonne. Das wollen wir ausnutzen und fahren gleich nach dem Frühstück nach Perth, um ein wenig durch den Kings Park zu laufen. Im Kings Park hat sich seit unserem letzten Besuch einiges geändert, aber die tolle Aussicht auf Perth ist geblieben.

Wir fahren weiter nach Subiaco, wo wir den Markt besuchen wollen. Wir haben vergessen, dass der nur Donnerstag bis Sonntag geöffnet ist. Aber Subiaco lohnt sich auch so. Die vielen kleinen Läden laden zum bummeln ein.
In einer Eisdiele fragt uns die junge Frau hinterm Tresen, was das für ein Akzent wäre, den wir sprechen. Wir antworten "german", woraufhin sie meint, dass hätte sie sich gedacht, dann könnten wir auch deutsch reden. Sie ist aus der Nähe von Koblenz und lebt bereits seit über 3 Jahren hier, zusammen mit einem Australier. Wir unterhalten uns eine Weile über alles Mögliche.

Danach geht's zurück nach Dianella, zu John und Maxine. Die Beiden wollen uns heute mit einem Seafood-Essen verwöhnen. Als wir ankommen ist Maxine ist bereits mit der Zubereitung beschäftigt. Das Abendessen ist phantastisch: Crayfish, King Prawns und andere Leckereien und ein guter Wein dazu.

Um 23.00 Uhr spielt Australien gegen Italien. Wir schauen uns das Fußballdrama an und müssen mit ansehen, dass der vermeintlich bessere, nämlich Australien, durch einen umstrittenen Elfmeter ausscheiden muss. Schade, so gibt es kein Aufeinandertreffen von Deutschland und Australien.

Dienstag, 27.06.2006

Es stürmt und regnet. Ein guter Grund im Haus zu bleiben. Bei der Installation einer Software hat sich unser Content-Managementsystem für die Erstellung der Webseiten verabschiedet, (sch... Technik). Also installieren wir noch mal neu. Leider müssen anschließend alle Seiten neu aufbereitet und übertragen werden. Zum Glück hat John einen Broadband-Anschluss, sodass die Übertragungszeit auf knapp 5 Stunden begrenzt ist.
Den Rest des Tages, soweit noch Rest ist, vertreiben wir uns mit lesen und der Nachbereitung des Fußballspieles im australischen TV. Die Australier ärgern sich nicht lange und feiern ihre Socceroos für das, was sie erreicht haben

Mittwoch, 28.06.2006

Heute ist wieder strahlender Sonnenschein. Wir wollen noch einiges in der Stadt besorgen. Während des Frühstücks klingelt es an der Haustür. Gute Freunde von John und Maxine sind auf dem Heimweg von Tasmanien nach Geraldton und nutzen ihren Aufenthalt in Perth für einen kurzen Besuch.

Wir fahren in die Innenstadt, wo wir auf einen Demonstrationszug, gegen die Industriereform und die damit verbundene Beschneidung von Arbeitnehmer-rechten, treffen. Es ist erstaunlich mit welcher Gelassenheit solch eine Demo abläuft. 4 berittene Polizisten und 2 auf dem Motorrad begleiten den Demonstrationszug, das ist alles - in Deutschland wären mindestens zwei Hundertschaften angerückt.

Für den Abend haben wir einen Tisch in der Duckstein Brauerei, im Swan Valley, reserviert. Wir wollen gemeinsam mit John und Maxine "deutsch" essen gehen. Das Lokal bietet neben typisch deutschem Essen auch verschiedene Biersorten, nach deutschem Reinheitsgebot gebraut, an.
Das Lokal ist für einen Wochentag gut besucht. Leider ist es auch sehr laut dort. Deshalb verlegen wir den Kaffee nach dem Essen nach John und Maxine Zuhause

Donnerstag, 29.06.2006

Nach einem ausgiebigen Frühstück und nachdem wir alle unsere Sachen wieder im Auto verstaut haben, starten wir gegen Mittag mit beiden Autos in Richtung York. In Midland tanken wir ein wenig auf, damit der Sprit bis Beverley reicht.

Während des Tankens fahren 2 Tieflader mit riesigen Maschinen, begleitet von mehreren Polizeifahrzeugen, vorbei. Sie belagern dabei 2 Fahrspuren. Als wir mit dem Tanken fertig sind fahren wir auf den Great Eastern Highway. Wir kommen nur im Schritttempo voran, da der Konvoi mit den Maschinen die gleiche Strecke fährt. Das Ganze dauert etwa eine halbe Stunde, bis der Konvoi auf einen Parkplatz ausweicht und die Schlange, die sich hinter ihm gebildet hat, vorbeilässt.

Um ca. 15.00 Uhr sind wir dann in York auf dem Caravanpark. Hier waren wir schon mal. Damals gehörte der Platz noch einem älteren Ehepaar. Jetzt gehört er einem Mann der aus Broome stammt und der den Platz etwas ausgebaut hat.
Mit dem Leihwagen fahren wir in den Ort um noch etwas einzukaufen. Abends gehen wir eine Pizza essen.

Freitag, 30.06.2006

In der Nacht sind die Temperaturen wieder bis nahe an den Gefrierpunkt gefallen. Gut, das wir unser Heizöfchen haben, das den Wohnraum heizt. Nach dem Frühstück im Auto, packen wir zusammen und fahren nach York. Wir wollen noch auf die Bank, um das Handling wegen der neuen Bankkarten zu regeln, die Ende des Jahres erneuert werden.

Die Damen in der Bankfiliale erkennen uns wieder und erkundigen sich gleich, ob wir eine gute Zeit hatten. Unsere Bankkarten werden, bis wir wieder hier sind, im Tresor verwahrt, sodass wir sie jederzeit in York abholen können.

Bevor wir zu Inge und Micha fahren, halten wir in Beverley noch bei dem Schlosser, der vor unserer Abfahrt die Arbeiten am Auto gemacht hat, die sich sehr bewährt und uns das Leben einfacher gemacht haben. Während unserer Rundreise hat er sich öfters erkundigt, wie es uns geht und wo wir gerade sind.

Wir unterhalten uns ausführlich. Ihn interessieren besonders die Touren ins Outback, da er selber auch so oft wie möglich dort unterwegs ist. Am Nachmittag treffen wir dann bei Inge und Micha auf der Farm ein.

Wie immer, werden wir als erstes von den beiden Hunden begrüßt, die laut bellend unsere Ankunft ankündigen. Nachdem wir unsere Autos geparkt haben, kommen Inge und Micha auch schon aus dem Haus.

Wir sitzen noch lange zusammen und unterhalten uns über die Reise und das, was sich hier in Beverley getan hat.
Heute lernen wir auch die zwei Enkeltöchter aus Perth kennen. Die 2 sind übers Wochenende hier.

Samstag, 01.07.2006

Bevor wir unseren Camper "einmotten", müssen wir an ihm noch ein wenig tun. Es sind ein paar Stellen im Unterbodenschutz und einige Stellen im Lack auszubessern, die auf unseren Touren entstanden sind. Alle Sachen müssen durchgesehen werden und das, was wieder mit nach Deutschland soll, aussortiert werden.

Damit fangen wir heute an. Es ist reichlich Arbeit und am Ende des Tages sieht man kaum einen Fortschritt.
Nach getaner Arbeit sitzen wir noch bei einem guten Glas Wein zusammen, bis um 23.00 Uhr das Fußballspiel Deutschland – Argentinien losgeht. Da die deutsche Mannschaft in die Verlängerung muss, wird es sehr spät, bis wir ins Bett kommen.

Sonntag, 02.07.2006

Heute arbeiten wir weiter an unserem Truck. Die Arbeiten nehmen viel Zeit in Anspruch. Bei der Gelegenheit merkt man, wie viel Zeug sich im Laufe der Zeit ansammelt hat.

Am Nachmittag kommen die anderen Grosseltern und holen die zwei Mädchen ab.

Montag, 03.07.2006

Wir wollen nach Beverley um ein paar Dinge zu besorgen, die wir für unsere Räum- und Einmottungsaktion brauchen. Leider bekommen wir nicht alles. Dann müssen wir den Rest halt aus Perth mitbringen. Wir waren noch nie in Brookton, deshhalb fahren wir den kleinen Umweg und sehen uns den Ort mal an. Er hat etwa soviel Einwohner wie Beverley und auch eine ähnliche Struktur. Ansonsten gibt es hier nicht viel zu sehen. Für die Rückfahrt zur Farm nehmen wir den Brookton Highway, das ist die kürzere Strecke.

Wir wollen morgen zum Fischkopf-Stammtisch nach Perth. Da es für die Rückfahrt nach Beverley sicher zu spät wird, werden wir uns in Perth ein Hotel nehmen. Im Internet recherchieren wir, wo in der Nähe ein Hotel ist. Über www.wotif.com.au finden wir ein sehr günstiges Hotel in Northbridge, dass wir direkt über Internet buchen.