Horrocks / Perth (Karrinjup Waters)

Freitag, 09.06.2006

Bevor wir uns auf den Weg nach Horrocks, einem kleinen Fischerdorf südlich von Kalbarri, machen, aktualisieren wir unsere Webseite. Wer weiß, wann wir wieder Broadbandzugang haben. Danach fahren wir über die Küstenstrasse Richtung Northhampton. Kurz vor Northhampton biegen wir ab, direkt nach Horrocks Beach. Da wir sehr früh in Horrocks sind, machen wir noch einen ausgedehnten Spaziergang am Strand.

Von der Whalewatching-Plattform aus sehen wir einigen Hobby-Fischern dabei zu, wie sie ihre Motorboote aus dem Wasser holen und auf die Bootsanhänger ziehen. Ein Anhänger hat sich so im Sand vergraben, das das Zugauto ihn nicht herausbekommt; also alles noch mal von vorne.

Der Wind frischt ein wenig auf und nach Sonnenuntergang wird es sehr kühl. Wir verziehen uns deshalb etwas früher in unser Wohnmobil

Samstag, 10.06.2006

Wir frühstücken im Auto, draußen ist es uns zu kalt (nur ca. 14 Grad). Heute fahren wir nach Geraldton, dort wollen wir ein paar Tage bleiben. Geraldton haben wir bereits mehrmals besucht. Bisher haben wir immer auf dem Big4 Caravanpark, in der Nähe des Hafens, übernachtet. Diesmal wollen wir aber auf einen anderen Platz, da der Big4 nahe an den (stinkenden) Silos liegt.
Im Prospekt haben wir uns den Sunset Beach Caravanpark ausgesucht, auch ein Big4 und auch nicht weit vom Stadtzentrum weg. Er liegt direkt am Nordstrand und ist sehr gut ausgestattet. Wir sind bereits kurz nach 11.00 Uhr auf dem Platz. Wir stellen nur die Stühle und den Tisch raus und fahren dann weiter in die Stadt - wir brauchen ja eine neue Kamera.

Nachdem wir alle relevanten Anbieter von Digitalkameras abgeklappert haben, haben wir zwar Prospekte, aber ganz können wir uns noch nicht entscheiden, welche es sein soll. Wir verschieben den Kauf auf den nächsten Tag.

In der Sonne genießen wir noch den wunderschönen Wintertag.

Sonntag, 11.06.2006

So ganz ist die Entscheidung für eine Kamera noch nicht gefallen. Trotzdem fahren wir früh nach Geraldton rein. Heute ist Markt vom Lions-Club. Es sind tatsächlich eine Reihe von Ständen aufgebaut, die alles Mögliche anbieten. Für uns ist nichts dabei, also gehen wir weiter, Kamera kaufen.

Zu unserer Überraschung sind in der gesamten Innenstadt die Läden geschlossen. Normalerweise sind sonntags Läden wie Target oder Harvey Norman geöffnet. May be, müssen wir morgen einen neuen Anlauf nehmen.

Montag, 12.06.2006

Eigentlich haben wir für heute die Live-Lobster-Tour der Fischer-Cooperative von Geraldton eingeplant. Wir haben extra den Wecker gestellt, damit wir rechtzeitig in Gang kommen. Als wir aufwachen ist es aber schon zu spät dafür, entweder der Wecker hat nicht geklingelt, oder wir haben ihn nicht gehört. Was soll's, machen wir die Tour halt morgen.

Nach dem Frühstück fahren wir nach Geraldton. Heute sind wieder alle Geschäfte geöffnet. Wir fangen bei Harvey Norman an, dort ist unsere favorisierte Kamera leider nicht vorrätig. Wir laufen zum Camerahouse. Natürlich haben die die Kamera, die wir gerne gekauft hätten, nicht am Lager.

Nach viel überlegen was zu tun ist, haben wir uns entschlossen noch mal zu Harvey Norman zu gehen. Nach (Preis)Verhandlung mit dem Verkäufer haben wir dann endlich eine Kamera gefunden, die zwar nicht ganz unseren Vorstellungen entspricht, aber auch recht gut ihren Zweck erfüllt. Wir sind davon ausgegangen, dass wir unseren MC/SD-Speicher weiterverwenden können (es sah so aus), aber leider haben wir abends festgestellt, dass die Kamera XD-Speicher benötigt. Das heißt, wir müssen morgen noch einen Speicher kaufen, da der interne Speicher nur für 17 Bilder reicht.

Als wir auf dem Caravanpark ankommen geht schon langsam die Sonne unter. Die ersten Fotos mit der neuen Kamera sind sehr gut geworden, so dass wir ganz zufrieden mit unserem Kauf sind.

Abends sehen wir uns das Fußballspiel der Socceroos gegen Japan an. Die Australier gewinnen sensationell mit 3: 1 und die ganze Nation ist aus dem Häuschen.

Dienstag, 13.06.2006

Heute hören wir den Wecker und machen uns fertig, um in den Hafen zu fahren und bei der Fischerei-Cooperative die Live-Lobster-Tour mitzumachen. In der Cooperative sind rund 150 Lobster-Fischer zusammengeschlossen, die unter dem Namen "Brolos" lebende Lobster nach Japan, China, Thailand und natürlich auch innerhalb Australiens liefert. Die "Fabrik" kann bis zu 90 Tonnen Lobster bereithalten.
Wir bekommen, neben einem kleinen Promotionsvideo, die Behälter mit den unterschiedlich großen und unterschiedlich farbigen Lobstern, die Sortierungs- und die Verpackungsstrasse zu sehen. Die Dame, die uns durch die Hallen führt erklärt uns alles, was man zu Lobstern wissen muss.

Im Anschluss an die Besichtigung fahren wir noch einen XD-Speicher für die neue Kamera kaufen und dann zum HMS Sydney Monument, das zur Erinnerung an das 1941 versenkte Schiff und seine 640 Mann Besatzung errichtet wurde.

Bis heute sind noch keine Teile des Schiffes oder der Mannschaft gefunden worden. Das Monument ist auf einem Hügel errichtet und kann von weit her gesehen werden.

Den Rest des Tages erledigen wir noch einige Dinge und laufen ein bisschen am Strand entlang, wo die letzten Tage durch den starken Wind heftiger Wellengang herrscht.

Mittwoch, 14.06.2006

Wir aktualisieren die Webseite, bevor wir uns auf wieder auf den Weg machen. Wir haben kein bestimmtes Ziel. Ab Dongara nehmen wir die Midlandsroad. Die sind wir noch nicht gefahren. In WA gibt es nur noch wenige Strassen, die wir noch nicht gefahren sind. In Moora übernachten wir auf dem Shire-Caravanpark. Der ist sehr gut gelegen und sehr ordentlich. Einbuchen kann man sich im Take Away, direkt gegenüber dem Platz.
Nicht weit weg vom Platz ist das Moora Hotel, wo wir abends essen gehen und zum Abschluss des Tages ein paar Bierchen trinken.

Donnerstag, 15.06.2006

Der erste Weg führt uns über die Strasse zum IGA-Supermarkt. Dort holen wir uns frisches Brot und eine Tageszeitung zum Frühstück.
Nach dem Frühstück packen wir zusammen und fahren weiter Richtung Nord-Perth. In New Norcia holen wir im Klostershop noch eins der guten Brote (Olivenbrot) die hier im Kloster gebacken werden.

Wir wollen noch nicht ganz nach Perth sondern im Swan-Valley bleiben. Wir suchen uns zunächst den BIG4 - Perth Holiday Park, aus, weil in den Unterlagen gute Verkehrsanbindungen ausgewiesen sind. Auf Nachfrage, stellt sich allerdings heraus, dass hier fast nichts in der Nähe ist und mit öffentlichen Verkehrsmitteln schon gar nicht erreichbar ist. Außerdem sind die Sites auch nicht besonders schön.

Wir wollen im Swan Valley auch ein wenig "ausgehen" und auch mal etwas trinken, deshalb ist der Platz sehr ungünstig gelegen.
Auf der Fahrt hierher haben wir gesehen, dass es ziemlich genau in der Mitte des Swan Valley einen Caravanpark, den Swan Valley Caravanpark, gibt. Den steuern wir an.
Den restlichen Nachmittag genießen wir die Sonne. Sobald sie untergegangen ist, verziehen wir uns ins Auto, da es schlagartig kalt wird, so um die 5 Grad in der Nacht.

Wir frühstücken in der Sonne, es scheint wieder ein wunderbarer Wintertag zu werden. Bevor wir uns auf den Weg über den Swan Valley Drive machen, ist noch ein wenig Hausarbeit zu erledigen.

Gegen Mittag fahren wir dann an den vielen Weingütern und Boutique-Brauereien vorbei nach Midland. In Midland laufen wir durch das Midland Gate Shoppingcenter bevor wir zurück zum Caravanpark fahren.

Wir ziehen uns etwas wärmer an und laufen gegen 18.30 Uhr die 2 Km zu "Elmar’s in the Valley“. Elmar ist in Perth bekannt für seine Fleisch- und Wurstwaren nach deutschem Rezept, die er in 2 Läden in Perth vertreibt. Hier im Swan Valley hat er vor 1 Jahr eine (Glass-) Brauerei eröffnet, in der er Bier nach deutschem Reinheitsgebot braut.
Natürlich ist der Brauerei ein Restaurant angeschlossen, in dem es vorwiegend "deutsches" Essen gibt. Das Lokal ist ganz nett und die Speisen ordentlich.

Samstag, 17.06.2006

Als wir heute Morgen aufstehen, ist es sehr kalt. Der Blick aufs Thermometer sagt Null Grad. Gut, dass wir uns vor einiger Zeit ein Heizöfchen angeschafft haben. Gestern Abend haben wir es angestellt um unsere "Wohnung" zu heizen.
Zum Glück erwärmt sich die Luft bei Sonnenschein sehr schnell und es dauert nicht lange, bis man es wieder im T-Shit aushält.
Am späten Vormittag fahren wir nach Guildford zur Tourist-Information. Hier bekommen wir einen Hinweis auf ein Internetcafe das in der Nähe des Midland Gateway Shopping Centers ist. Da wir auf e-Mails warten, fahren wir danach dorthin und checken die Postfächer.
Als nächstes fahren wir zur Margret River Schokoladenfabrik, die hier im Swan Valley einen Zweigbetrieb betreibt. Wir testen die verschiedenen Schokoladen, die hier verarbeitet werden.
Heute laufen wir etwas früher zu "Elmar's". Wir wollen wenigsten den Teil des Weges, der keinen Fußweg hat, bei Tageslicht laufen.
Als wir im Elmar's ankommen gehen wir zuerst an die Bar. Pünktlich um 18.30 Uhr beginnt die Live-Band zu spielen und wir nehmen unseren Tisch ein. Das Essen ist wieder ganz o.k, aber die Band ist nicht besonders gut.
So gegen 21.30 Uhr lassen wir uns ein Taxi rufen. Das dauert einen Moment, da das Taxi aus Midland oder Guildford kommen muss. Nach 25 Minuten ist es "schon" da und wir fahren zurück zum Caravanpark.

Sonntag, 18.06.2006

Heute ist es nicht ganz so kalt. Wir werden vom Swan Valley nach (Gwelup) Northbeach wechseln. Hier in der Gegend wohnen einige unser Bekannten, mit denen wir uns, solange wir in Perth sind, treffen wollen. Über den Reid-Highway fahren wir die 25 Km bis Gwelup, und buchen beim Karinyup Waters Resort einen Platz.

Der Caravanpark liegt sehr schön. Zum Gelände gehört ein recht See, auf dem Enten und Schwäne schwimmen.
Nachmittags machen wir noch einen längeren Spaziergang.
Da der Caravanpark die Möglichkeit bietet über Wireless-Network ins Internet zu gehen, aktualisieren wir die Seite und checken die e-Mail-Postfächer.
Abends wird es wieder ungemütlich kühl und wir verziehen uns früh ins warme Auto. Um Mitternacht sehen wir uns das zweite Spiel der Australier bei der WM an. Trotz sehr gutem Spiel der Australier, bleiben letztlich die Brasilianer mit 2:0 Sieger. Jetzt brauchen sie wenigstens ein unentschieden gegen Kroatien. Sie werden es schon in die 2te Runde schaffen!?

Montag, 19.06.2006

Auf dem Informationsblatt des Caravanparks ist eingezeichnet, welche Service-Angebote in der Umgegend vorhanden sind. Da unser Truck ziemlich dreckig ist, brauchen wir eine Waschanlage die Hochdruckreiniger hat, und wo unser Truck reinpasst. Auf dem Zettel sind 2 Waschanlagen eingezeichnet, aber nicht, ob Automatic oder Washingbay.

Nach dem Frühstück wollen wir die 2 Anlagen anfahren um zu sehen, ob wir unser Auto dort waschen können.
Der Himmel hat sich zugezogen und, gerade als wir mit dem Frühstück fertig sind, beginnt es zu regnen. Wir packen schnell zusammen und fahren zum Warwick Shopping Center, wo eine der Waschanlagen eingezeichnet ist. Tatsächlich gibt es hier Washingbays mit Hochdruckanlage. Unsere Suche war schon erfolgreich.

Während wir noch durch das Shoppingcenter laufen, rufen Inge und Micha (aus Beverley) an. Sie fahren heute nach Perth, genauer nach Midland. Wir verabreden uns zum Mittagessen im ältesten Pub von Perth, dem Roses & Crown in Guildford. Schön die Beiden nach so langer Zeit wieder zu sehen. Bei gutem Essen gibt es viel zu erzählen.

Gegen 15.00 Uhr verabschieden wir uns bis zur nächsten Woche. Da kommen wir nach Beverley.

Den ganzen Tag über hat es geregnet, mal mehr, mal weniger. Gegen Abend wird es richtig stürmisch und wir verziehen uns in unser Home auf Rädern

Dienstag, 20.06.2006

Heute geht unser Auto in die Wäsche. Die Mengen an "Mud", die wir auf den letzten unsealed Roads eingesammelt haben, müssen runter. Die Sachen aus den Außenkästen räumen wir vorher aus. Wir stapeln alles auf unserem Platz unter dem Tisch und fahren zum Warwick Shoppingcenter, wo die Waschanlage ist. Mit dem Hochdruckgerät geht der Dreck ganz gut runter. Die Ursprungsfarbe ist langsam wieder zu sehen. Leider funktioniert in keiner der Waschbuchten der Waschschaum, sodass nicht alle Stellen richtig sauber werden. Das wichtigste ist aber, dass der rote Dreck runter ist.

Nachdem wir mit dem Waschen fertig sind laufen wir durch das Shoppingcenter und kaufen noch ein paar "Storageboxen" für allen möglichen Kleinkram ein.

Zurück auf dem Caravanpark machen wir uns daran, den Inhalt der Staukästen neu zu ordnen und den Staub und Dreck von den Teilen zu wischen. Mitten im größten Chaos klingelt das Handy. Susanne fragt an, ob wir abends was vorhaben. Da wir nichts weiter vorhaben verabreden wir uns für den Abend. Roland und Susanne holen uns ab, damit wir nicht mit dem Truck fahren müssen. Wir räumen noch zusammen und verschieben die restliche Arbeit auf den nächsten Tag.

Kurz bevor sie losfahren rufen die Beiden noch mal an. Wir laufen gemütlich zum Eingang des Caravanpark. Nach kurzer Zeit sind Roland und Susanne auch schon da. Wir fahren nach Hillarys Harbour, wo wir beim Italiener eine Kleinigkeit essen und ausgiebig "Schwätzchen" halten.

Mittwoch, 21.06.2006

Nach dem Frühstück stürzen wir uns auf die restliche Arbeit. Nach ca.3 Stunden ist alles wieder verstaut und wenigstens (vor-)gereinigt.

An der Rezeption gibt es einen Wireless Hotspot. Über diesen Hotspot gehen wir ins Internet. Wir haben heute mal unser Headset mitgenommen, um über Skype zu telefonieren. Als wir Skype starten, kommt der Hinweis auf eine neue Version, die wir natürlich gleich runter laden. Verbunden mit dieser Version ist eine Stunde freies telefonieren mit Festnetz-Nummern. Das nutzen wir natürlich aus und telefonieren mit unserem Nachbarn in Frankfurt. Das klappt ganz prima. Danach versuchen wir mit Olaf vom Australien-Winestore über Skype - also von Rechner zu Rechner - Kontakt auf zu nehmen, aber leider ist er noch nicht online.
Wir aktualisieren erstmal unsere Webseite und probieren es später erneut. Diesmal klappt es. Olaf hat seine Videokamera einschaltet, deshalb können wir ihn auch sehen. Wir haben keine Videokamera angeschlossen. Es klingt zwar alles ein wenig "blechern", aber es ist eine gute Möglichkeit mit der Welt in Kontakt zu treten. Wir verabreden uns mit Olaf für nächste Woche zu einem Plausch über Skype.