Beverley / Frankfurt

28. Dezember 2004

Nach dem Frühstück fangen wir mit den ersten Arbeiten im Auto an. Zuerst räumen wir alle Schubladen und Schränke aus. Die Matratze wird vom Bett genommen, alles wird ausgemessen. Jetzt ist die Gelegenheit um auch in den äußersten Ecken sauber zu machen. Wir überlegen, wie wir die Schränke streichen, welchen Bodenbelag wir nehmen, wie die Befestigung des Schrankes und die Fixierung der Schubladen aussehen soll. Welche Zusatzteile wir noch kaufen müssen, welche Veränderungen wir noch am Auto machen lassen. Damit ist der Tag ausgefüllt.

29. Dezember 2004

Auf dem Weg nach York fahren wir beim Schlosser in Beverley vorbei. Wir wollen an unserem Camper einige Änderungen machen lassen. Der Schlosser hat die Feiertage genutzt um Urlaub zu machen, also fahren wir weiter. In York führt unser erster Weg zur Bank. Es ist eine kleine Filiale, die mit 3 Leuten – davon 1 Lehrling, besetzt ist. Meine Bankkarte ist inzwischen eingetroffen, Dieters ist „one the way“, was immer das auch heißt. Bis Ende der Woche soll Dieters Karte aber eintreffen. Wir lösen unsere restlichen Traveller-Schecks ein. Das darf der Lehrling machen. Ist die erste Scheckeinlösung, die die junge Frau macht. Sie fragt uns, wie das normalerweise gehandhabt wird. Kommt ein Stempel auf die Rückseite, wird die Passnummer vermerkt?

30. Dezember 2004

Wir wollen nicht immer mit dem großen Auto nach Perth fahren. Deshalb beschließen wir uns für die restliche Zeit einen Mietwagen zu nehmen. Bevor wir losfahren rufen wir noch Nicole und Carsten an. Die Beiden sind am zusammenpacken und wollen noch verschiedene Autohändler abfahren und sehen, wer am meisten für ihr Auto bietet.
Wir vereinbaren, dass wir uns telefonisch melden, wenn wir in Perth fertig sind.
Inge und Micha haben uns angeboten, dass wir Nicole und Carsten auf die Farm einladen können.

Mit unserem Camper fahren wir Richtung Perth und es beginnt die große Rundfahrt zu den Autovermietern. Bei allen großen und auch lokalen Autovermietungen ist kein Auto mehr verfügbar. Bei Avis am Flughafen ist noch eins verfügbar, allerdings soll das Auto über 1000 AUS$ kosten. Das ist uns doch zu viel. Wir beschließen, bis ins neue Jahr zu warten und es dann noch mal zu versuchen. Vom Flughafen aus rufen wir bei Nicole an. Die Beiden sind am Eastgate Center und warten dort auf uns. Als wir uns dem Einkaufszentrum nähern, stehen die Beiden schon winkend auf dem Parkplatz. Nach der ersten Begrüßung setzen wir uns ins SUBWAY und erzählen wie es uns ergangen ist.

Da die Beiden an diesen Abend noch nichts vorhaben, laden wir sie ein, mit uns auf die Farm zu fahren. Unterwegs kaufen wir noch für das abendliche BBQ ein.

Carsten und Nicole fangen an, ihr Auto auszuräumen und alles zu sortieren. Mitnehmen, wegwerfen, im Auto lassen. Es sammelt sich doch einiges an. Da wir ja den größten Teil unseres Kofferinhaltes in Australien lassen, bieten wir an, einen Teil mit nach Hause zu nehmen. Nicole bringt uns Reiseführer und Bücher vorbei. Aus dem Bestand schenkt Nicole uns noch einen großen Esky und eine Stapelbox. Gemeinsam machen wir uns daran, das Abendessen vorzubereiten. Auf der Terrasse steigt dann das große Barbecue.

31. Dezember 2004

Nicole und Carsten wollen heute wieder nach Perth fahren. Dort haben sie für die Tage vor ihrem Heimflug ein Hotelzimmer gebucht. Außerdem ist heute die Übergabe des Autos geplant. Micha sucht noch die Adresse eines anderen Autohändlers raus. Auf dem Weg wollen Nicole und Carsten dort vorbei fahren und das Auto anbieten. Bevor die Beiden losfahren gibt es noch ein Gruppenfoto im Garten.

Dieter ruft bei der Bayswater-Autovermietung an. Dort ist ein Auto verfügbar. Wir vereinbaren, dass wir es heute abholen.

Mit unserer Einkaufsliste machen wir uns auf den Weg nach Perth. Erster Halt bei einem Campingausrüster. Wir brauchen für unsere „Engel-Fridge“ noch einen Federstand. Leider ist keiner am Lager. Er wird aber bestellt und soll am Dienstag (Montag ist ja wieder Feiertag) eintreffen.

Weiter geht’s zur Autovermietung und Übernahme des Autos. Wir lassen unser großes Auto hier stehen und fahren mit dem „Kleinen“ weiter. Wir brauchen noch einen Bodenbelag. Durch verschiedene Geschäfte, aber das was wir suchen ist nicht dabei. Wir kaufen allerdings weitere Küchenutensilien und Kleinigkeiten ein. Jetzt sind wir schon richtig gut ausgestattet! Da heute Silvester ist, schließen die Geschäfte um 16.00 Uhr. Wir machen uns wieder auf den Weg zur Autovermietung. Mit zwei Autos starten wir Richtung Beverley.

Nach dem Abendessen sitzen wir gemütlich auf der Terrasse. Micha geht gegen 22.00 Uhr ins Bett. Dieter schläft auch eine Runde. Bei einer Flasche Wein reden Inge und ich, bis es Mitternacht ist. Inzwischen ist Dieter auch wieder aufgewacht. Wir stoßen auf das neue Jahr an und gehen bald ins Bett.

1. Januar (Neujahr) 2005

Inge geht es heute gar nicht gut. Wir frühstücken und dann starten wir mit den Verschönerungsarbeiten an unserem Auto. Die Möbel werden angeschliffen und der erste Anstrich erfolgt.

2. Januar 2005

Heute sind noch „public holidays“. In Australien wird, wenn ein Feiertag auf Samstag oder Sonntag fällt, dieser am Montag nachgeholt. Wir fahren nach Perth und gehen bei dem schönen Wetter bummeln.

3. Januar 2005

Wir sind noch auf der Suche nach einem Bodenbelag für unseren Camper. Nach dem Frühstück fahren wir los Richtung Perth. Unterwegs holen wir noch unseren bestellten Federstand für den Kühlschrank ab. Das hat zumindest problemlos geklappt. Wir klappern einige Baumärkte nach Bodenbelag ab. Abends gibt es ein typisch deutsches Essen: Kartoffelpuffer.

4. Januar 2005

Wollen mal sehen, ob Dieters Bankkarte inzwischen in der Filiale in York eingetroffen ist. Wir betreten die Bank und die Angestellte fragt gleich bei der Kollegin nach: „Ist die Karte für Mr. Wolff schon eingetroffen?“ Ist sie nicht! Ist immer noch „on the way“ und soll endgültig am Donnerstag eintreffen. Da sind wir schon wieder zurück auf dem Weg nach Deutschland. Wir vereinbaren, dass die Karte bis zu unserer Rückkehr im Juli in der Bankfiliale verwahrt werden soll. Ich bin mal gespannt, ob das klappt.

Weiter geht es zu Maxine und John. Wir treffen uns zum Kaffe und, wie in Australien üblich, zum BBQ. Die beiden haben wir 2003 über das Internet kennen gelernt. Ich hatte für unsere Reise einen günstigen Autovermieter in Adelaide gesucht. 2 Wochen später wurde die Anfrage noch mal gestellt und ich habe meine Recherchen zur Verfügung gestellt. Das war der erste Kontakt mit Maxine und John.

5. Januar 2005

Verabschiedung von Inge und Micha. Die Beiden machen 2 Tage Urlaub in Cottesloe. Wir verabreden uns um 18.00 Uhr dort zum Essen. Gegen 20.00 Uhr machen wir uns auf den Weg um unser Auto zurückzubringen. Mit einem Taxi fahren wir dann zum Flughafen. Wir fliegen mit dem „Midnight-Horror“ (so nennen die Australier den Mitternachtsflug) nach Sydney. Wir haben das erste Mal ein elektronisches Ticket. Mit der ausgedruckten Emailbestätigung direkt zum Check-In und wir erhalten unsere Bordkarten. Der Flug ist ausgebucht.

6. Januar 2005

6.30 Uhr Ankunft und Fahrt ins Hotel. Leider ist unser Zimmer noch nicht verfügbar. Wir stellen die Koffer ab, frühstücken und fahren dann mit dem Zug in die Stadt. Wir bummeln am Circular Quay und rufen Barbara an. Verabreden für 20.00 Uhr Treffen am Circular Quay. Sie kommt mit der Fähre von Paramatta. Mit dem Zug wieder zurück zum Hotel. Jetzt können wir unser Zimmer beziehen. Da die Nacht im Flieger sehr kurz war, legen wir uns noch mal hin und schlafen eine Runde. Ich packe eine Tasche für die Übernachtung in Tokio. Das restliche Gepäck werden wir gleich bis Frankfurt aufgeben.

Wir fahren wieder mit dem Zug in die Stadt und treffen Barbara am verabredeten Treffpunkt. Gehen in ein Lokal in „The Rocks“. Das Lokal hat eine Dachterrasse mit einem schönen Blick auf die Sydney Oper.

7. Januar 2005

Flug Sydney – Tokio mit Japan Airlines. Verlief problemlos. Nach Ankunft in Tokio mit dem Shuttle-Bus zum Hotel gefahren. Unser Zimmer bezogen und wieder nach unten gefahren um im Restaurant was zu essen. Obwohl das Lokal halb leer war, wurden wir in eine Liste eingetragen und mussten ca. 20 Minuten warten. Dann wurden wir aufgerufen und zu einem Tisch gebracht. Diese Prozedur wurde bei allen gemacht, keine Ahnung warum.

8. Januar 2005

Vor dem Frühstück zum Check-In-Schalter im Hotel. Hier wird gleich darauf hingewiesen, dass sich der Start um eine halbe Stunde verzögert. Jetzt können wir uns beim Frühstück noch mehr Zeit lassen. Gegen 10.30 Uhr mit dem Shuttle-Bus zum Flughafen. Hier haben wir uns die Zeit bis zum geplanten Abflug mit Bummeln vertrieben. Der geplante Abflug verzögerte sich abermals um eine Stunde. Damit verschiebt sich natürlich unsere geplante Ankunft von 17.40 Uhr auf 18.40 Uhr.

Wir werden von unserem Sohn und Freundin am Flughafen erwartet. Nach Hause gefahren, kurz miteinander geredet, umgezogen und dann zum 1. Australien-Stammtisch im neuen Jahr und am neuen Treffpunkt. Hier wartete die nächste Überraschung auf uns: So viele Teilnehmer ( ~60 ) hatten wir noch nie im Januar!

Nachtrag zur Autovermietung in Perth:

Wir haben das Auto mit einer Selbstbeteiligung von 200 AUD$ gemietet. Die 200 AUS$ werden sofort unserer Kreditkarte belastet. Als 4 Wochen nach Urlaubende die Kaution noch nicht zurück gezahlt ist, habe ich bei der Autovermietung nachgefragt wo das Geld bleibt. Eine Woche später erhalten wir einen Umschlag, in dem ein Foto von einem Kratzer auf einer Fahrertür, unser Mietvertrag sowie eine Kostenaufstellung für die Reparatur der Tür war. Kein Brief, nichts sonst. Klar, habe ich sofort einen Brief zurück geschrieben und mich über diese Geschäftsgebaren und das dass nicht sehr Kundenfreundlich wäre, beschwert. Wir haben das unbeschädigte Auto außerhalb der Geschäftszeiten, wie vereinbart, auf dem öffentlich zugänglichen Parkplatz abgestellt. Leider können wir das nicht beweisen. Somit können wir unsere 200 AUS$ abschreiben